Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
info

Saurierfunde in Kupferzell

Die Saurier von Kupferzell-Bauersbach

Bislang kannte man aus Hohenlohe Saurierfunde meist nur aus dem oberen Muschelkalk. Um so überraschender war die Entdeckung von Saurierresten aus dem Lettenkeuper in Kupferzell-Bauersbach im Frühjahr 1977 während der im Bau befindlichen Autobahn Heilbronn -Nürnberg. Entdeckt und gemeldet hatte die Fundstelle der Waldenburger Eisenbahner und Hobby-Paläontologe J. G. Wegele. Ihr Alter beträgt etwa 200 Millionen Jahre.

Fast 95% aller Funde dieser Grabung sind Skelettreste von Sauriern. Hauptsächlich der Gattung Mastodonsaurus und Plagiosaurus. Rund 30.000 Einzelknochen, Zähne, Schädel, Skelettreste und nahezu vollständige Skelette von Sauriern und Fischen wurden geborgen. Diese unglaubliche Materialfülle übertraf alle Erwartungen, die man in die Fundstelle gesetzt hatte. Die Grabung wurde zu einem vollen Erfolg. Nach zwei Monaten musste dann die Grabung wegen des Abschlusses der Erdarbeiten an der Autobahn eingestellt werden. Die Saurierschicht war bis dahin nur zu einem kleinen Teil abgebaut worden. Wie weit sie beiderseits der Autobahn nach Norden und Süden reicht, bleibt unbekannt. Ziemlich sicher ist aber die Saurierschicht nur lokal entwickelt. Bei der Kupferzeller Grabung wurde ein unvollständiges Skelett eines Mastodonsaurus mit einer Schädellänge von nahezu 1,50 m gefunden. Es ist das bislang größte bekannte Lurchtier. Mit diesem Fund fand die Grabung, trotz ihres erzwungenen Abbruches infolge des Fortganges der Bauarbeiten an der Autobahn, einen großartigen Abschluss.

Funde

Funde können an folgenden Orten besichtigt werden:

Urweltmuseum in Waldenburg: Im Mittelpunkt des Museums steht der Urlurch Mastodonsaurus, repräsentiert mit Originalfunden und einer plastischen Rekonstruktion in seinem ehemaligen Lebensraum, einem Sumpfgebiet mit Palmfarnen und Schachtelhalmen.

Muschelkalkmuseum in Ingelfingen: Im Muschelkalkmuseum Stadt Ingelfingen sind einige Originalstücke aus der Grabung Bauersbach als Dauerleihgaben des Staatlichen Museums für Naturkunde Stuttgart ausgestellt.

Löwentormuseum in Stuttgart