Aktuelles: Kupferzell

Aktuelles: Kupferzell

Seitenbereiche

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
info

Hauptbereich

Aktuelles

TOP: Alles Wichtige zum Corona-Virus

Aktuelle Informationen immer unter:

Weitere Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus

Hier gibt es Informationen über die Schließung von Geschäften.

Unternehmen, Kammern und Verbände können sich mit weiteren Fragen im Zusammenhang mit der Schließung von Einrichtungen und Ladengeschäften ab sofort an das Postfach coronaverordnung(@)wm.bwl.de wenden.

Mittlerweile können die Soforthilfen für Unternehmen beantragt werden. www.l-bank.de

Allgemeinverfügungen des Hohenlohekreises

WICHTIG:
Das Landratsamt Hohenlohekreis hat mittlerweile nachfolgend aufgeführte Allgemeinverfügungen erlassen.
Des Weiteren sind Schaubilder zum Verhalten bei Verdacht einer Infektion sowie als Kontaktperson aufgeführt.

Allgemeinverfügung über die häusliche Absonderung von infizierten Personen

Allgemeinverfügung über die häusliche Absonderung ansteckungsverdächtiger Personen ("Kontaktpersonen")

Allgemeinverfügung über die Ausnahme der Arbeitszeit an Sonn- und Feiertagen

Allgemeinverfügung über das Verbot von Veranstaltungen

Allgemeinverfügung über den Schutz von Einrichtungen

Schaubild "Verdacht auf Infektion"

Schaubild "Muss ich in Quarantäne"

Bitte halten Sie sich unbedingt an diese Allgemeinverfügungen und geben deren Inhalte weiter!
Aktuelle Informationen erhalten Sie immer auf der Homepage des Landkreises unter www.hohenlohekreis.de bzw. www.corona-im-hok.de

https://www.youtube.com (Youtube-Kanal des Hohenlohekreises)

 

Maßnahmenpaket des Hohenlohekreises zum Schutz der Bevölkerung

Nach den schnell steigenden Zahlen an Corona-Infektionen im Hohenlohekreis hat das Landratsamt Hohenlohekreis in enger Abstimmung mit allen Städten und Gemeinden ein umfassendes Maßnahmenpaket zum Schutz der Bevölkerung auf den Weg gebracht. So soll eine weitere Verbreitung des Coronavirus möglichst vermieden und die optimale medizinische Versorgung der Bevölkerung aufrechterhalten werden. „In den nächsten Wochen kommt es auf die Mithilfe eines jeden Einzelnen an“, unterstreicht Landrat Dr. Matthias Neth. „Die Bürgermeister im Hohenlohekreis und ich wissen, dass wir mit dem Maßnahmenpaket der Kreisbevölkerung große Einschränkungen im Alltag auferlegen. Es bleibt uns aber keine andere Wahl, als das öffentliche Leben auf das Nötigste zu beschränken“, so Neth. Ziel ist es, die medizinische Versorgung der Bevölkerung auch dann zu gewährleisten, wenn immer mehr Erkrankungsfälle auftreten.
Das Maßnahmenpaket zum Schutz der Bevölkerung und der Funktionsfähigkeit der Verwaltung besteht aus verschiedenen Bausteinen:
1.    Verbot von öffentlichen Veranstaltungen und privaten Feiern
2.    Verbot von Besuchen in Krankenhäuser und teilweise in Pflegeeinrichtungen
3.    Einschränkung des Publikumsverkehrs und Umstellung auf Schichtbetrieb im Landratsamt

1. Verbot von öffentlichen Veranstaltungen und privaten Feiern
Alle öffentlichen und privaten Veranstaltungen sowie geplante Ansammlungen mit einer voraussichtlichen Teilnehmerzahl von mehr als 100 Personen werden untersagt. Veranstaltungen und Ansammlungen mit einer voraussichtlichen Teilnehmerzahl von 30 bis 99 Personen sind dem für den Ort der Veranstaltung oder Ansammlung zuständigen Rathaus mindestens 72 Stunden vor Beginn schriftlich anzuzeigen.
Das Landratsamt appelliert an alle Landkreiseinwohner, nur Veranstaltungen durchzuführen, die unbedingt notwendig sind. Verstöße gegen die Anordnung können strafbar sein.

2. Verbot von Besuchen in Krankenhäusern und teilweise auch in Pflegeeinrichtungen
Die Besuche in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen werden verboten bzw. stark eingeschränkt. Bei Krankenhäusern ist der Besuch grundsätzlich verboten. Ausnahmen gelten bei der Begleitung Sterbender und bei zwingend notwendiger Anwesenheit von Erziehungsberechtigten minderjähriger Patienten. Weitere Ausnahmen können im Einzelfall vom Krankenhausbetreiber in begrenztem Umfang zugelassen werden.
Bei Pflegeheimen ist grundsätzlich pro Tag und Bewohner der Besuch durch eine Person für eine Stunde zugelassen. Auch hier sind weitere Ausnahmen in Absprache mit dem Betreiber im Einzelfall möglich. Verstöße gegen die Anordnung können auch hier strafbar sein.

Die Details sind in Allgemeinverfügungen geregelt, die unter www.hohenlohekreis.de abgerufen werden können. Die rechtliche Grundlage ist das Infektionsschutzgesetz.

3. Landratsamt schränkt Publikumsverkehr ein und stellt auf Schichtbetrieb um
Zur Bewältigung der Corona-Pandemie werden im Hohenlohekreis sämtliche Mitarbeiter des Landratsamtes gebraucht. Um dies umzusetzen wurden mehrere Maßnahmen veranlasst:
Die Organisation des Gesundheitsamtes wurde auf einen Schichtbetrieb mit einem medizinischen Arbeitsbereich und einem Verwaltungsbereich umgestellt. Das Personal des Gesundheitsamtes wurde auf derzeit circa 90 Mitarbeiter aufgestockt. Hierzu wurden Mitarbeiter aus den anderen Arbeitsbereichen in das Gesundheitsamt umgesetzt. Insgesamt arbeiten inzwischen mehr als 140 Mitarbeiter an der Bewältigung der Lage.
Das Landratsamt ruft die Bürgerinnen und Bürger auf, Behördengänge nach Möglichkeit auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben. Kundenkontakte ab 16. März 2020 sind nur nach vorheriger Terminvereinbarung unter Telefonnummer: 07940 18-0 oder im Wege der Online- Terminvergabe möglich.
Um die Arbeitsfähigkeit des Landratsamtes sicherzustellen, wird ein Teil der Mitarbeiter in einen Bereitschaftsdienst versetzt. Hierdurch soll gewährleistet werden, dass ausreichend Mitarbeiter auch dann zur Verfügung stehen, wenn es zu Coronainfektionen im Landratsamt selbst kommen sollte. Diese Regelung gilt auch für sämtliche Außenstellen.
Mit diesen Maßnahmen soll die Landkreisverwaltung während der Krise handlungsfähig bleiben und grundlegende Verwaltungsdienste sicherstellen. Für die Bürgerinnen und Bürger bedeute dies allerdings, dass ab Montag, 16. März 2020, das Landratsamt des Hohenlohekreises für unangemeldete Publikumsverkehre bis auf Weiteres geschlossen bleibt.

Landrat Dr. Matthias Neth appelliert an das Gemeinschaftsgefühl aller Bürgerinnen und Bürger im Hohenlohekreis. „Es ist leider noch nicht bei allen angekommen, wie dramatisch die Situation wirklich ist“, so Landrat Dr. Matthias Neth. „Ich rufe die Kreisbevölkerung dazu auf, in den nächsten Wochen zuhause zu bleiben und die Sozialkontakte auf das Allernötigste zu reduzieren. Die Solidarität mit den Älteren und Schwächeren steht jetzt im Vordergrund. Wir alle und besonders das medizinische Personal arbeiten mit Hochdruck daran, die Bevölkerung vor einer schwer zu kontrollierenden ausufernden Ansteckungswelle zu bewahren und die bereits Erkranken zu versorgen.“ Und weiter sagt Landrat Dr Neth: „Der Erfolg der Maßnahmen wird dabei aber von Ihnen allen abhängen. Wir fordern Sie auf, in Ihrem Sinne und auch im Sinne gerade der von einem schweren Verlauf häufiger betroffenen Bevölkerungsgruppen Verantwortung zu tragen, für sich und für andere. Bitte bedenken Sie bei all Ihrem Handeln, dass jeder Einzelne aufgerufen ist, für den Schutz der ganzen Bevölkerung zu handeln. Viele Menschen arbeiten daran, diese Krise zu bewältigen. Helfen Sie mit, damit bald wieder alle gemeinsam in ihren Gemeinden den Alltag leben können. Lassen Sie uns gemeinsam erfahren, dass wir uns, wenn es ernst wird, auf die Solidarität aller in unserer Gesellschaft verlassen können. Bitte beschränken Sie sich auf nur zwingende Sozialkontakte. Bitte schützen Sie sich und andere, bitte stehen Sie für andere ein. Helfen Sie uns dabei die besonders gefährdeten Menschen in unserem Landkreis zu schützen.“

Alle Kupferzeller Einrichtungen geschlossen!

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger!


Wie Ihnen bereits bekannt ist, sind auf Beschluss der Landesregierung Baden-Württemberg alle Schulen und Kindertageseinrichtungen bis zum Ende der Osterferien (19. April 2020) geschlossen zu halten.

Da schon seit Mittwoch an der Johann-Freidrich-Mayer-Schule kein Unterricht mehr stattfinden konnte, haben wir uns dazu entschieden, dass

bereits ab Montag, 16. März 2020 alle Kupferzeller Einrichtungen geschlossen bleiben!

Dies betrifft insbesondere die Johann-Friedrich-Mayer-Schule, alle Kindertagesstätten, Hallenbad, Carl-Julius-Weber-Halle, Dorfgemeinschaftshäuser, Rathaus, usw.

Mit dieser Maßnahme sollen unabhängig von konkret diagnostizierten Corona-Fällen Infektionsketten frühzeitig unterbrochen und die weitere Ausbreitung des Virus verlangsamt werden. Selbstverständlich ist uns bewusst, dass die Kinderbetreuung für Sie alle eine große Herausforderung ist und in den nächsten Wochen sein wird.

 

In Übereinstimmung mit der Entscheidung von Ministerin Dr. Eisenmann werden wir ab Montag, den 16.03.2020 eine Notfallbetreuung für Schul-, Kindergarten- und Krippenkinder einrichten.

Grundvoraussetzung ist dabei, dass beide Erziehungsberechtigte der Kinder, im Fall von Alleinerziehenden der oder die Alleinerziehende, in Bereichen der kritischen Infrastruktur tätig sind. Hierzu zählen folgende Bereiche:

  • Gesundheitsversorgung (medizinisches und pflegerisches Personal, Hersteller von für die Versorgung notwendigen Medizinprodukten)
  • Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung (Polizei, Verwaltung)
  • nichtpolizeiliche Gefahrenabwehr (Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz)
  • Sicherstellung der öffentlichen Infrastruktur (Telekommunikation, Energie, Wasser, ÖPNV, Entsorgung)
  • Lebensmittelbranche
     

Notfallbetreuung der Johann-Friedrich-Mayer-Schule

Weitere Informationen zu einer Notbetreuung in der JFM-Schule erhalten Sie durch die Schulleitung über die entsprechenden Kanäle, insbesondere auf der Homepage der Schule unter: www.gemeinschaftsschule-kupferzell.de

 

Notfallbetreuung Kindergarten und Kleinkindbetreuung

Die Gemeindeverwaltung stellt eine Betreuung von 7.30 Uhr bis 13:30 Uhr zur Verfügung. Bei begründetem Bedarf ist eine Verlängerung der Betreuung u. U. bis 17 Uhr möglich. Betroffene Eltern wenden sich bitte an die Verwaltung.

Frau Kolb ist unter der Rufnummer Telefonnummer: 07944 9111-37 an diesem Sonntag (15. März) von 10:00 bis 11:00 Uhr sowie von 17:00 bis 18:00 Uhr und am Montag (16. März) bereits ab 7:00 Uhr erreichbar.

Bitte melden Sie sich bei einem notwendigen Bedarf bis spätestens Montag, 16. März 2020 um 11 Uhr.

 

In den Einrichtungen, in denen die Notbetreuung stattfindet, gelten verschärfte Hygienestandards. Am Eingang werden gegebenenfalls Fiebermessungen durchgeführt, Kinder mit Symptomen müssen von der Betreuung ausgeschlossen werden!

 

Verwaltung / Rathaus

Von der Schließung der öffentlichen Einrichtungen ist auch das Rathaus betroffen. Bitte wenden Sie sich in dringenden Fällen ausschließlich per Telefon oder E-Mail an die Verwaltung. Es wird gemeinsam entschieden ob Ihr Anliegen wichtig und ein persönlicher Kontakt notwendig ist. Bitte prüfen Sie selbst, ob Ihr Anliegen nicht etwas Zeit hätte!

Telefon: 07944 9111-0 ; E-Mail: rathaus(@)kupferzell.de

In der Zeit Montag-Freitag von 8-13 Uhr ist die telefonische Erreichbarkeit gewährleistet, danach ist ein Anrufbeantworter geschaltet. Aufgrund des Schichtbetriebes ist jeweils nur eine Notbesetzung vorhanden!

Wichtig ist in diesem Zusammenhang nach wie vor, dass Sie sich alle an die vorgegebenen Hygienestandards und Verhaltensregeln halten. Dass kein Schul- und Kindergartenbetrieb ist, heißt nicht, dass Familienausflüge, Familieneinkäufe und dergleichen stattfinden sollen. Sozialkontakte sind auf ein absolutes Minimum zu beschränken!

Wir wissen, dass die kommenden Wochen uns alles abverlangen werden. Bleiben und handeln Sie dennoch ruhig und besonnen, Panik und Hysterie sind völlig fehl am Platz. Helfen Sie mit, dass alles in geordneten Bahnen verläuft. Sollten Sie Fragen und Anregungen haben, stehen wir gerne zur Verfügung.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien alles Gute, bleiben Sie Gesund!

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Bürgermeisteramt Kupferzell

Christoph Spieles
Bürgermeister