Aktuelles: Kupferzell

Aktuelles: Kupferzell

Seitenbereiche

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
info

Hauptbereich

Aktuelles

Alles Wichtige zum Corona-Virus

Aktuelle Informationen immer unter:

Informationen für Unternehmen zum Corona-Virus

 

Auslegungshinweise zur CoronaVO-Hier gibt es Informationen über die Schließung von Geschäften

Merkblatt für Unternehmen zu den Auswirkungen des Coronavirus

Corona-Soforthilfeunterstützungsverordnung

Unternehmen, Kammern und Verbände können sich mit weiteren Fragen im Zusammenhang mit der Schließung von Einrichtungen und Ladengeschäften ab sofort an das Postfach coronaverordnung(@)wm.bwl.de wenden.

Mittlerweile können die Soforthilfen für Unternehmen beantragt werden. www.l-bank.de

Allgemeinverfügungen des Hohenlohekreises

WICHTIG:
Das Landratsamt Hohenlohekreis hat mittlerweile nachfolgend aufgeführte Allgemeinverfügungen erlassen.
Des Weiteren sind Schaubilder zum Verhalten bei Verdacht einer Infektion sowie als Kontaktperson aufgeführt.

Allgemeinverfügung über die häusliche Absonderung von infizierten Personen

Allgemeinverfügung über die häusliche Absonderung ansteckungsverdächtiger Personen ("Kontaktpersonen")

Allgemeinverfügung über die Ausnahme der Arbeitszeit an Sonn- und Feiertagen

Schaubild "Verdacht auf Infektion"

Schaubild "Muss ich in Quarantäne"

Hinweise für Patienten und Angehörige

Allgemeinverfügung zur Aufhebung der beiden nachfolgenden Allgemeinverfügungen

Allgemeinverfügung über das Verbot von Veranstaltungen

Allgemeinverfügung über den Schutz von Einrichtungen


Bitte halten Sie sich unbedingt an diese Allgemeinverfügungen und geben deren Inhalte weiter!
Aktuelle Informationen erhalten Sie immer auf der Homepage des Landkreises unter www.hohenlohekreis.de bzw. www.corona-im-hok.de

https://www.youtube.com (Youtube-Kanal des Hohenlohekreises)

Infos zur Notbetreuung und zur Öffnung des Rathauses

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger!


seit 17. März 2020 sind auf Beschluss der Landesregierung Baden-Württemberg alle Schulen und Kindertageseinrichtungen sowie sonstigen öffentlichen Einrichtungen geschlossen zu halten. Wie lange die Dauer der jeweiligen Schließungen anhält, kann zum jetzigen Zeitpunkt nicht abgeschätzt werden.

Seit 27. April 2020 findet eine schrittweise Öffnung des Einzelhandels statt und ab 4. Mai 2020 werden auch wieder Schulen – zumindest für Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen- den Unterricht aufnehmen.

Des Weiteren gibt es in Baden-Württemberg seit 27. April 2020 für die Benutzung des ÖPNV und beim Einkaufen die Pflicht, einen Mund-/ Nasenschutz zu tragen.

Mit allen durchgeführten Maßnahmen sollen unabhängig von konkret diagnostizierten Corona-Fällen Infektionsketten frühzeitig unterbrochen und die weitere Ausbreitung des Virus verlangsamt werden. Selbstverständlich ist uns bewusst, dass die Kinderbetreuung für Sie alle eine große Herausforderung ist und in den nächsten Wochen bleiben wird.

In Übereinstimmung mit der Entscheidung von Kultusministerin Dr. Eisenmann ist seit 27. April 2020  eine Notfallbetreuung für Schul-, Kindergarten- und Krippenkinder eingerichtet. Diese Notbetreuung für Kinder kann von Erziehungsberechtigten in Anspruch genommen werden, wenn

  • es sich um alleinerziehende Erziehungsberechtigte handelt oder
  • wenn beide Elternteile

einen präsenzpflichtigen Arbeitsplatz außerhalb ihrer Wohnung haben, für ihren Arbeitgeber dort unabkömmlich sind und es keine andere Möglichkeit der Betreuung innerhalb der Familie gibt. Bei einem besonderen pädagogischen Bedarf kann durch die Gemeindeverwaltung Kupferzell eine Zustimmung für die Notbetreuung erteilt werden.

Die Gemeindeverwaltung stellt eine Betreuung von 07:30 Uhr bis 13:30 Uhr zur Verfügung. Bei begründetem Bedarf ist eine Verlängerung der Betreuung u. U. bis 17:00 Uhr möglich. Für einen notwendigen Betreuungsumfang sind die Tage mit tatsächlicher Präsenzpflicht am Arbeitsplatz maßgebend. Betroffene Eltern wenden sich bitte an die Verwaltung.

Frau Kolb ist unter der Rufnummer Telefonnummer: 07944 9111-37 oder per E-Mail karina.kolb(@)kupferzell.de erreichbar.

Für die Anmeldung zur Notbetreuung ist der vollständig ausgefüllte Antrag auf Gewährung einer Notfallbetreuung sowie die Bescheinigung des Arbeitgebers bzw. beider Arbeitgeber erforderlich. Die Arbeitgeberbestätigung muss spätestens einen Tag vor dem ersten Betreuungstag bei der Verwaltung eingegangen sein.

Bei allen Fragen rund um die Kinderbetreuung oder anderweitigen pädagogischen Themen stehen ihnen die Leitungen und die Erzieherinnen gerne zur Verfügung. Diese sind in den Einrichtungen täglich erreichbar.

In den Einrichtungen, wo eine Notbetreuung stattfindet, gelten verschärfte Hygienestandards. Am Eingang werden Fiebermessungen durchgeführt, Kinder mit Symptomen müssen von der Betreuung ausgeschlossen werden!

Informationen zu einer Notbetreuung in der Johann-Friedrich-Mayer-Schule (JFMS) erhalten Sie durch die Schulleitung über die entsprechenden Kanäle.

Verwaltung / Rathaus

Von der Schließung der öffentlichen Einrichtungen ist auch das Rathaus betroffen. Bitte wenden Sie sich ausschließlich per Telefon oder E-Mail an die Verwaltung. Sollte ein persönliches Erscheinen notwendig sein, wird ein gemeinsamer Termin vereinbart an welchem Sie ins Rathaus können. Denken Sie daran, dass ein Betreten des Rathauses nur mit einem Mund-/ Nasenschutz möglich ist!

Telefon: 07944 9111-0 ; E-Mail: rathaus(@)kupferzell.de

In der Zeit Montag-Freitag von 08:00-12:00 Uhr sowie Dienstag und Donnerstag von 14.00-16.00 Uhr ist die telefonische Erreichbarkeit gewährleistet.

Wichtig ist in diesem Zusammenhang nach wie vor, dass Sie sich alle an die vorgegebenen Hygienestandards und Verhaltensregeln halten. Dass kein regulärer Schul- und Kindergartenbetrieb ist, heißt nicht, dass Familienausflüge, Familieneinkäufe und dergleichen stattfinden sollen. Sozialkontakte sind auf ein absolutes Minimum zu beschränken!

Wir wissen, dass die vergangenen und auch die kommenden Wochen uns alles abverlangt haben und weiterhin abverlangen werden. Bleiben und handeln Sie dennoch ruhig und besonnen, Panik und Hysterie sind völlig fehl am Platz. Helfen Sie mit, dass weiterhin alles in geordneten Bahnen verläuft. Sollten Sie Fragen und Anregungen haben, stehen wir gerne zur Verfügung.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien alles Gute, bleiben Sie Gesund!

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

 

Bürgermeisteramt Kupferzell
Christoph Spieles
Bürgermeister

Informationen zum Unfall- und Haftpflicht-Versicherungsschutz von Engagierten in „Corona-Helfergruppen“ in Baden-Württemberg

Versicherung über die Kommune
Engagierte, die im Auftrag einer Kommune tätig sind, sind vorrangig über die kommunale Versicherung versichert. „Im Auftrag der Kommune“ bedeutet in diesem Fall, wenn die Kommune die „Corona-Helfergruppen“ initiiert und koordiniert.
Kommt es zu einem Schaden und die Kommune hält keinen Versicherungsschutz für die Engagierten in „Corona-Helfergruppen“ vor, sind diese subsidiär über die Sammelversicherung des Landes für Engagierte (s.u.) mitversichert.

Versicherung über Verbände und Vereine
Verbände und Vereine müssen für den Versicherungsschutz ihrer Engagierten sorgen. Engagierte, die sich im Rahmen oder im Auftrag eines Verbands oder Vereins engagieren, sind daher vorrangig über den Verband oder Verein versichert. Dies gilt bspw. häufig für organisierte Nachbarschaftshilfen.
Kommt es zu einem Schaden und der Verein/Verband hält keinen ausreichenden Versicherungsschutz für die Engagierten vor, so sind diese subsidiär über die Sammelversicherung des Landes für Engagierte (s.u.) mitversichert.

Versicherung über die Sammelversicherung für Engagierte des Landes
Personen, die sich in Initiativen ohne Rechtsform engagieren, sind über die Sammel-Versicherung (Unfall- und Haftpflichtversicherung) für Engagierte versichert, die das Land bei der Ecclesia Versicherungsdienste GmbH abgeschlossen hat. Die Unfallversicherung greift unter Umständen auch für Engagierte, die für rechtlich selbstständige Organisationen (bspw. Vereine) tätig werden.

Die Konditionen der Sammelversicherung des Landes sind wie folgt:
Haftpflicht-Versicherung
Der Versicherungsschutz besteht für fahrlässig verursachte Drittschäden, die Engagierte während ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit verursachen.

Die Leistungen des Versicherers sind:
• Prüfen der Haftung dem Grunde und der Höhe nach
• Regulierung berechtigter Schadenersatzansprüche bis zur Höhe von 10.000.000 € pauschal für Personen-, Sach- und 100.000 € für Vermögensschäden
• Abwehr unberechtigter Schadenersatzansprüche.

KEIN Versicherungsschutz besteht für
• Schäden, die über einen anderen Haftpflichtvertrag reguliert werden können (die Versicherung des Landes greift also nur subsidiär),
• Haftpflichtansprüche aus Personenschäden, die aus der Übertragung einer Krankheit des Engagierten entstehen,
• Haftpflichtansprüche, die sich aus dem Halten, Führen und Gebrauch von Kraftfahrzeugen ergeben,
• Schäden am Eigentum der Engagierten selbst (sogenannte Eigenschäden).

Unfall-Versicherung
Versicherungsschutz besteht für Unfälle während der ehrenamtlichen Tätigkeit.
Die Leistungen des Versicherers sind
• 175.000 € für den Fall vollständiger Invalidität
• 10.000 € im Todesfall / Bestattungskosten
• 2.000 € für Heilkosten (subsidiär)
• 1.000 € für Bergungskosten (subsidiär).

KEIN Versicherungsschutz besteht
• für Infektionen und deren Folgen;
• wenn ein gesetzlicher Unfall-Versicherungsträger Leistungen erbringt;
• wenn sich der Unfall während der Tätigkeit für eine rechtlich selbstständige Einrichtung ereignet, die eine Unfall-Versicherung für Engagierte abgeschlossen hat.

Weitere Informationen zur Sammelversicherung des Landes für Engagierte finden Sie in nachstehendem Flyer. Nachfragen können Sie direkt an die Ecclesia-Versicherungsdienste stellen.
Flyer „Versicherungsschutz für bürgerschaftliches und ehrenamtliches Engagement. Haftpflichtversicherungsschutz, Unfallversicherungsschutz“ (PDF)

Keine gesonderte Versicherung für Engagierte
Einzelpersonen, die Einkäufe nur für ihre Angehörigen oder einzelne Nachbarn ausführen, sind nicht gesondert versichert. Entstehen Schäden, müssten diese einer gegebenenfalls bestehenden privaten Haftpflicht- oder Unfall-Versicherung gemeldet werden.

 

Gesonderter Versicherungsschutz besteht also nur, wenn Engagierte sich einer bestehenden Initiative anschließen oder zumindest niedrigschwellig eine kleine Initiative selbst gründen, also sich mit anderen zusammenschließen und die Hilfe nicht nur einzelnen Personen anbieten.